Über meinen Blog


Pläne macht man ständig, manchmal nur gedanklich, manchmal schreibt man sie auf. Pläne für den Tagesablauf, Pläne wann der nächste Urlaub sein soll und wie dieser ablaufen soll, in der Arbeitswelt besteht fast alles aus Plänen. Ich selbst habe mir einen kleinen Plan gemacht, wie mein Leben ablaufen soll, verschiedene Etappen für mein gesamtes Leben. Dort habe ich fixiert was ich möchte und einen Plan gemacht wie ich das erreichen werde. Es handelt sich dabei nicht um einen mehrseitigen Plan, es sind mehrere Etappen die auf eine A4-Seite passen, bei denen es um meine Ausbildung und um meine geplante Karriere geht. Der genaue Weg wie ich, damals 16 Jahre und fast den Hauptschulabschluss versaut, zu einer erfolgreichen Karriere, tollem Auto, perfekten Familie und hohem Status in der Gesellschaft komme. Das was ich als deutschen Traum bezeichnen würde könnte ich mir durch meinen Lebensplan erarbeiten. Die Faktoren die nötig sind damit ich mir meinen gesellschaftlichen Aufstieg erarbeiten kann und Errungenschaften anhäufen kann, bestimmen meinen Lebensplan und diese habe ich seit einigen Jahren fest anvisiert.

Jetzt gab es aber leider eine Hürde die mir meinen Lebensplan ausbremste, nicht unüberwindbar, aber es hatte die Folge das ich kurzzeitig von meinem Plan abweichen musste. Beim kurzzeitigen Abweichen vom Plan, lernte ich andere Optionen kennen, die ich zuvor nicht beachtet habe, die ich in gewisser Weise als nicht Erstrebenswert angesehen habe. Diese anderen Möglichkeiten schienen aber auch ihren Reiz zu haben, waren aber das Gegenteil von dem was ich geplant hatte. Ich hatte gedacht ich hätte den Masterplan, den jeder haben möchte, der Plan der mich weit voran bringen würde, um den mich jeder beneiden würde. Aber ich stellte fest das manche Menschen ganz andere Pläne hatten und auch andere Gründe hierfür. Pläne die ich erstmal nicht so ganz verstand, wobei mir die Gründe schon einleuchteten. Da ich ohnehin eine kurze Unterbrechung in meinem Lebensplan, meinen alten Plan A, hatte, wollte ich es ausprobieren und machte mir einen neuen Plan A. Dieser sollte den Masterplan nicht ersetzten, aber die Lücke die ich hatte wollte ich nutzen um mir die gegenteiligen Varianten genauer anzuschauen.

Hier möchte ich meine Reise mit dir teilen, welche meinen neuen Plan A betrifft. Ebenso habe ich noch eine sportliche Veränderung vor, diese möchte ich ebenso hier mit dir teilen. Dabei geht es auch um einen neuen Plan A, den ich umsetzten möchte und sehen möchte wohin mich dieser führt. Beide Wege werden sich selbstständig über die Zeit entwickeln, ich habe keine festen Punkte, es ist vieles variable und flexibel. Also lasst uns sehen wohin es geht. Mit meinen Ausgangspunkten und meine Ideen möchte ich anfangen.

%d Bloggern gefällt das: